2. Europameisterschaft für Paare 2018 in Freiburg

Rheinland-Pfalz erfolgreichster Landesverband bei der Breitensport-EM

Am 26. und 27. Mai 2018 fand im südbadischen Freiburg für Breitensportkegler die 2. Europameisterschaft der Tandem-Wettbewerbe statt. Besonders erfolgreich lief es für die deutschen Teilnehmer: Der LV Bayern sicherte sich zwei Bronzemedaillen, während der LV Rheinland-Pfalz mit zweimal Gold und einmal Silber nachhaltig überzeugte.

Mit der Tandem-Europameisterschaft rief die Europäische Breitensport-Freizeitkegel Union EBFU vor vier Jahren einen neuen Wettbewerb auf internationaler Ebene ins Leben, welcher nun zum zweiten Mal ausgetragen wurde. Damit trugen die Verantwortlichen der immer beliebter werdenden Disziplin Rechnung. Nicht nur in Österreich gehört das Tandem-Spiel seit Jahren zum festen Programm der dortigen Staatsmeisterschaften, sondern es etablierte sich seit 2016 auch als fester Bestandteil im nationalen bundesdeutschen Kegelbetrieb. Zwei Partner teilen sich hier gemeinsam 4 Durchgänge zu je 50 Wurf im kombinierten Spiel (25 Wurf in die Vollen, 25 Wurf Abräumen), wobei sie sich Wurf für Wurf abwechseln. Konzentration und mentale Fitness sind dabei besonders gefordert.
Die Ausrichter vom Sportkeglerverband Südbaden SKVS und dem Kegelsportverein Freiburg KSVF konnten auf der 10-Bahnen-Anlage der Heinz-Rösch-Kegelsporthalle insgesamt Keglerinnen und Kegler von 10 Landesverbänden aus 3 Nationen begrüßen. Deutschland war mit Baden, Bayern, Rheinland-Pfalz und Südbaden vertreten. Für Österreich gingen Kärnten, Oberösterreich, Steiermark, Tirol und Vorarlberg an den Start. Komplettiert wurde das internationale Aufgebot durch Südtirol (Italien). Jeder Landesverband durfte in den drei Disziplinen Frauen, Männer und Mixed jeweils drei Tandems entsenden, so dass je 30 Paare um die Titel wetteiferten.

Gespannt fieberte man am Samstag dem feierlichen Moment der offiziellen Eröffnung entgegen. Gastgeber Dieter Schütt konnte hierzu unter anderem Gundolf Fleischer (Präsident des Badischen Sportbundes) begrüßen. Nach dem Hissen der EBFU-Fahne und dem Eid der Aktiven durch Heike Seng bzw. dem Eid der Schiedsrichter durch Knut Niedieck gab Harry Richter als EBFU-Präsident den offiziellen Startschuss, so dass ab 11 Uhr die ersten Kugeln über die Bahnen rollen konnten.

Der erste Wettkampftag stand im Zeichen der Frauen- und Männer-Tandems. Nach 6 Startreihen standen schließlich gegen 20 Uhr die neuen Europameister fest. Die Titelverteidigerinnen aus der Steiermark, Petra Düregger und Jutta Premm konnten nicht an ihren Erfolg anknüpfen und fanden sich am Ende auf Platz 14 wieder. Mit Birgit Hüther/Cornelia Scherdel (LV Rheinland-Pfalz), Laura Pysik/Sabine Arndt (LV Rheinland-Pfalz) und Sandra Prucker/Corinna Weist (LV Bayern) teilten drei deutsche Frauendoppel die Medaillen unter sich auf. Zur Wachablösung kam es auch bei den Männer-Tandems. Markus Haberkorn und Markus Berger aus Bayern mussten sich lediglich mit dem 5. Rang zufriedengeben. Die neuen Titelträger mit Gerhard Luttenberger/Franz Eibisberger (LV Steiermark), Franz Wurzer/Markus Schlaucher (LV Tirol) und Markus Steffan/Max Lick (LV Vorarlberg) stammen alle aus Österreich.

In drei Startreihen konnten die Mixed-Tandems am zweiten Spieltag unter Beweis stellen. Die Sieger aus dem Jahr 2014 Petra Düregger und Manfred Kronthaler aus der Steiermark konnten nicht in dieser Besetzung antreten. Düregger belegte mit ihrem neuen Spielpartner Franz Eibisberger den 4. Platz. Auf das Siegerpodest schafften es Karola Hartmann/Jürgen Dörr (LV Rheinland-Pfalz), Doris Schatzmann/Max Lick (LV Vorarlberg) und Marion Gloßner-Fuchs/Markus Berger (LV Bayern).

Stolz konnten die Gewinner ihre Trophäen bei der Siegerehrung aus der Hand von Harry Richter (EBFU-Vizepräsident) und Holger Zurek (SKVS-Präsident) entgegennehmen. Die nächsten Europameisterschaften der Breitensportkegler finden 2019 in München in der Säbener Straße statt und werden von der Vereinigung Bayerischer Freizeitkegler VBFK ausgerichtet. Auf dem Programm stehen Auswahlmannschaften in den drei Disziplinen Frauen, Männer und Mixed sowie die Einzelwettbewerbe. In den Einzeln werden einmalig jeweils bis zu 8 Keglerinnen und Kegler startberechtigt sein.

Endstand Frauen-Tandems:

1. Birgit Hüther/Cornelia Scherdel (Rheinland-Pfalz) 942 Kegel
2. Laura Pysik/Sabine Arndt (Rheinland-Pfalz) 899
3. Sandra Prucker/Corinna Weist (Bayern) 892
4. Isolde Ruf/Franziska Fischer (Südbaden) 889
5. Rita Sontheimer/Sigrun Piller (Bayern) 886

Endstand Männer-Tandems:

1. Gerhard Luttenberger/Franz Eibisberger (Steiermark) 948 Kegel
2. Franz Wurzer/Markus Schlaucher (Tirol) 945
3. Markus Steffan/Max Lick (Vorarlberg) 932
4. Fabian Nickl/Marco Albrecht (Bayern) 923
5. Markus Berger/Markus Haberkorn (Bayern) 915

Endstand Mixed-Tandems:

1. Karola Hartmann/Jürgen Dörr (Rheinland-Pfalz) 924 Kegel
2. Doris Schatzmann/Max Lick (Vorarlberg) 914
3. Marion Gloßner-Fuchs/Markus Berger (Bayern) 902
4. Petra Düregger/Franz Eibisberger (Steiermark) 896
5. Bianca Rechberger/Johannes Greiner (Oberösterreich) 895

Medaillenspiegel

1. LV Rheinland-Pfalz 2 Gold – 1 Silber – 0 Bronze
2. LV Steiermark 1 – 0 – 0
3. LV Tirol 0 – 1 – 0
3. LV Vorarlberg 0 – 1 – 1
5. LV Bayern 0 – 0 – 2

Markus Berger

2018

    Die Medaillengewinner

    Siegerehrung bei den Frauen-Paaren
    Siegerehrung bei den Männer-Paaren
    Siegerehrung bei den Mixed-Paaren. Fotos (3): Markus Berger

    DKBC-Image- und Erklär-Filme

    Zur Homepage des Dachverbandes DKB

    Archivinfo

    Daten vor 2012 befinden sich noch teilweise noch auf der alten Homepage unter www.alt.dkbc.de