Langendorf daheim weiter ungeschlagen – Gäste waren der erwartet starke Gegner

Grün-Weiß Langendorf –
Blau-Weiß Brehna 5590:5460


Von Uwe Hecht

Die Gäste hatten bereits drei Heimspiele abgeben müssen und reisten entsprechen hoch motiviert an. Für Langendorf hieß es hellwach zu sein und den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen.

Wie gewohnt startete man mit Christoph Schmidt und Christian Speck, beide begannen stark. Brehna setzte vorn mit Robert Schmidt (950, und damit Teambester) und Bobby Keller (882) auch gleich zwei starke Akteure ein, um nicht gleich ins Hintertreffen zu geraten. Christoph agierte wie erhofft stark, blieb aber diesmal etwas unter seinen Erwartungen. Christian verdarb sich mit einer schwächern letzten Bahn ein Ergebnis jenseits der 900er-Marke. Die Gäste hatten alles richtig gemacht, denn sie führten nach dem ersten Durchgang mit neun Kegeln.

Auch im zweiten Durchgang legte sich Brehna mit Christopher Pötzsch (938) und Denny Fleck (905) mächtig ins Zeug. Langendorfs „Jugendabteilung“ nahm den Kampf an und hielt ordentlich dagegen. Marco Klein und Sebastian Sitter mussten hart kämpfen, um an ihren Gegnern dran zu bleiben. Dies gelang ihnen, und sie konnten sogar im weiteren Spielverlauf ihre Farben in Front bringen. Beide Grün-Weissen spielten nahezu gleichstark, Sebastian erkegelte mit 943 Kegeln sogar eine persönliche Bestleistung.

Mit 40 Kegeln in Front betraten nun Uwe Hecht und Jens Wittow die Bahnen. Das war kein Ruhepolster, denn die Gäste hatten mit Steven Sasse (907) und Stephan Wittig (878) auch noch zwei heiße Eisen im Feuer. Nach 100 Wurf hatten Sasse / Wittig etwas aufholen können und die Spannung erreichte ihren Höhepunkt. Wittow und Hecht spielten aber nun ihre Routine aus und konterten. Nach drei Bahnen sah es wieder besser aus für die Einheimischen. Die letzte Bahn musste nun die Entscheidung bringen, denn Brehna hatte keineswegs aufgegeben. Nun lief Langendorfs Kapitän Uwe Hecht zu grandioser Form auf. Spektakuläre 188 Kegel beim Spiel in die Vollen, dabei elf Neuner brachte er zu Fall. Auch Jens wusste sich zu steigern, und das Spiel war endgültig entschieden. Der Widerstand der Gäste war gebrochen und Langendorf brachte dieses spannende Spiel doch noch sicher nach Hause.

Mit 5460 Kegel erwies sich Brehna als das beste Auswärtsteam der laufenden Saison, Langendorf spielte aber erneut mit 5590 Kegeln bärenstark und freute sich über den fünften Heimsieg der Saison.