KTV verpasst erste Siegchance

Ohrdrufer KSV –
KTV Zeulenroda 5574:5502

Von Lars Heinig

Den ersten Punkteerfolg der neuen Saison verpassten die die Zeulenrodaer Zweitligakegler am vergangenen Wochenende. Nach spannender Aufholjagd konnte sich die Truppe um Kapitän Heinig nicht mit einem Sieg belohnen.

Die erste Bahn konnten Schliwa und Dommke gegen Henke und Willing noch erfolgreich gestalten. Dann aber zeigten die Hausherren, dass sie mit den schwierigen Bahnverhältnissen besser zu recht kamen. Schliwa kam gut in die Partie und konnte gegen Henke (943) gut mithalten, doch im zweiten Spielabschnitt verlor er völlig den Faden und hatte mit 849 Kegel (596 Volle/ 253 Abräumer) keinerlei Chance.
Sichtlich nervös agierte auch Dommke. In seinem ersten Bundesligaspiel konnte er nur phasenweise sein Spiel auf die Bahn bringen. Am Ende musste er sich mit 845 Kegel (586 Volle/259 Abräumer) Willing (936) klar geschlagen geben.
Mit einem großem Rückstand (185) gingen Hahn und Lauterlein gegen Müller und
Morgenstern an den Start. Zu keiner Zeit Schwierigkeiten hatte Hahn mit Müller (867). Konstante Durchgänge zwischen 229 und 239 Kegel brachten ihn auf gute 940 Kegel (611 Volle/329 Abräumer).
Ein Duell auf Augenhöhe boten Lauterlein und Morgenstern. Beide zeigten klasse Kegelsport und ließen die Anhänger beider Seiten jubeln. Trotz fehlerfreier 992 Kegel (643 Volle/349 Abräumer) musste sich der Zeulenrodaer knapp geschlagen geben. Mit dem einzigen "1000er" bremste Morgenstern (1001) das KTV-Aufholunternehmen.
Im Schlussdurchgang versuchten Funk und Heinig noch einmal alles um auf die Siegerstraße zu gelangen, aber Leyhe und Schunke konnten die Punkte für Ohrdruf sichern. Fehlerfrei 943 Kegel (636 Volle/ 307 Abräumer) brachte Funk gegen Leyhe (905) zu Fall und konnte den Rückstand weiter verkürzen. Auch Heinig machte gegen Schnuke (922) etwas Boden gut, doch 933 Kegel (602 Volle/ 331 Abräumer) waren zu wenig, um die ersten Punkte einzufahren.