Europapokal – Finalspiele, Männer

Nicolae Lupu und Lars Pansa mit grandiosen Einzelleistungen

Tagesbester: Nicolae Lupu schaffte im Schlusspaar herausragende 670 Kegel. Foto: sportpress
Mit 196er Bahn: Lars Pansa erzielte im Finale seinen dritten 600er im Turnier. Die 640 Kegel waren auch nötig gegen Sandor Farkas (634) bei 2:2-Sätzen. Foto: sportpress

Finale:
Victoria Bamberg
Zalaegerszegi TK (Ungarn)
2:6 (11:13, 3732:3778)

Das Finale in Apatin hielt, was es versprach. Beide Teams hatten im Halbfinale nur 600er-Ergebnisse aufzuweisen. Das setzte sich fast nahtlos fort. Bamberg wehrte sich nach Kräften, doch die Ungarn waren einfach nicht zu packen.

Sandor Farkas (634) und Carsten Heisler (602) spielten im Startpaar hervorragend, mussten sich aber noch Besseren beugen. Lars Pansa legte eine 196er-Startrunde hin und zeigte grandiose Nervenstärke, als Farkas vor dem letzten Satz mit 2:1-Sätzen und zwei Kegeln in Front lag. Mit 157:149 ging der letzte Satz und der Mannschaftspunkt an den Bamberger.
Carsten Heisler steigerte sich nach einer 128er-Runde, bei der er schon in die Vollen Probleme hatte, derart, dass er im zweiten Satz mit 173:169 die Nase vorn hatte gegen Zoltan Feher und auch den dritten Satz gewann. Am Ende rettete der Ungar mit sechs Kegeln Vorsprung den letzten Satz und holte bei 2:2-Sätzen den Mannschaftspunkt.
Im Mittelpaar waren die Duelle zwar mit 2:2 ausgeglichenen, aber auf unterschiedlichem Niveau. Während Michal Gredziak mit sehr guten 624 Kegeln trotz einer 173er Runde zum Schluss nicht mehr zum Erfolg gegen den besseren Claudiu Boanta kam, hatte Uwe Wagner Probleme und wurde durch Mathias Dirnberger ersetzt. Auch der Ungar Szilard Jarfas zeigte Nerven. Der Wechsel zu Laszlo Feher sollte sich als Glückgsgriff erweisen. Er holte die Schlussrunde mit 161:147 gegen Dirnberger, der Satz und Mannschaftspunkt leider noch abgeben musste.
Im Schlusspaar konnte Manuel Weiß machen, was er wollte, Tamas Kiss hatte immer eine Antwort parat. Trotz 611 Kegel für den Bamberger gingen alle vier Sätze an den Ungarn. Im anderen Duell allerdings reichten Attia Nemes nicht einmal 654 Kegel zum Mannschaftspunkt. Im Kampf der beiden besten Kegler des Tages musste er sich Nicolae Lupu beugen, der mit drei 170er Runden den Grundstein zum Weltklasseresultat von 670 Kegeln legte.

Spieler K SP MP Spieler K SP MP
1 HEISLER Carsten 602 2 0 FEHER Zoltan Flavius 617 2 1
2 PANSA Lars 640 2 1 FARKAS Sandor 634 2 0
3 GREDZIAK Michal 624 2 0 BOANTA Claudiu 636 2 1
4 WAGNER Uwe
DIRNBERGER Mathias
585 2 0 JARFAS Szilard
FEHER Laszlo
593 2 1
5 WEIß Manuel 611 0 0 KISS Tamas 644 4 0
6 LUPU Nicolae 670 3 1 NEMES Attila 654 1 0
Bamberg 3732 0 3778 2

Spiel um Platz 3:
Senta - visa prom Senta (Serbien)
SK Wessely Neunkirchen (Österreich) 3:5 (10:14, 3482:3565)

Spieler K SP MP Spieler K SP MP
1 KIS Zolt 588 2 1 KONRATH Dieter 532 2 0
2 VEKIC Goran 611 3 1 HOLAKOVSKY Radek 640 1 0
3 RAC SABO Zolt 543 0 0 BRAUN Klaus 606 4 1
4 ERNJESI Norbert 559 2 0 IGUMANOVIC Sasa 583 2 1
5 FEKETE Laslo 610 2 1 PAPP Bela 598 2 0
6 FELDEJAK Ervin 571 1 0 WENDL Franz 606 3 1
Senta 3482 0 Neunkirchen 3565 2
Classic-Sommer 2017
Presseschau
Wechsel
Termine & Turniere

Wenn etwas fehlt, dann bitte kurze Info (ggf. mit Link) per Mail.

DKBC-Liga/Pokalportal

Aktuelle Ergebnisse

BUNDESLIGEN

Dokumente & Listen

DKBC-Image- und Erklär-Filme