IV. WM Einzel – Einzel, Frauen

Finale Sätze
Snjezana Kramar (Kroatien) –
Livia Santo (Serbien) 611:605
2:2
Halbfinale
Corinna Kastner
Snjezana Kramar (Kroatien) 595:603
2:2
Livia Santo (Serbien) –
Eva Sajko (Slowenien) 618:583
3:1

Nach Gold 2008 holt Corinna Kastner diesmal Bronze im Einzel: "Ich war total platt auf der letzten Bahn"

Knapp am Finale vorbei: Corinna Kastner holt bei der WM im Einzel bereits ihre zweite Bronzemedaille. Foto: Harald Seitz

Zu Beginn haderte Corinna Kastner in ihrem Halbfinale gegen Snjezana Kramar (Kroatien) mit den Kugeln. Trainer Werner Buchs kam mit dem Putzen gar nicht hinterher. Nicht die Deutsche machte Druck auf ihre Gegnerin sondern umgekehrt. Der zweite Satz lief viel besser, aber Kastner lag im Gesamtresultat weiter zurück. Bereits im dritten Satz machte sich dann der Kräfteverschleiß aus der gesamten für die Bambergerin so erfolgreich verlaufenen WM  bemerkbar: Klar in Führung liegend rettete sie den Satz mit einem Kegel Vorsprung ins Ziel. Da sie in der Gesamtwertung aber weiter hinten lag, musste sie im letzten Satz mindestens einen halben Punkt holen. Doch in die letzten drei Würfe konnte sie keine Kraft mehr hineinlegen, so dass der Satz ebenfalls verlorenging.

Stimmen zum Halbfinale

Corinna Kastner: "Ich war total platt auf der letzten Bahn. Insofern bin ich nicht so sehr enttäuscht, dass ich ausgeschieden bin. Drei Medaillen! - Ich hatte auf eine gehofft. Vor der WM hatte ich bereits eine Muskelverhärtung und Probleme im Knie. Die machten sich heute wieder bemerkbar. Dazu war die Belastung enorm."

Harald Seitz (Sportdirektor): "Corinna fehlte nach der langen WM, bei der sie ja auch im Sprint durchgespielt hat, die Konzentration und Kraft. Sonst hätte sie im letzten Satz die notwendigen acht Kegel mit den letzten drei Würfen garantiert geschafft. Mit dem Abschneiden – drei Medaillen insgesamt – können wir bei den Frauen aber durchaus zufrieden sein."

Viertelfinale: Medaillen zwei und drei für Corinna Kastner – nur welche Farben haben sie?

Die erste Bahn war ein Riesenpfund, mit dem Corinna Kastner die ganze Partie wuchern konnte. 42 Kegel nahm sie der Kroatin Marijana Liovic ab, die sich am Vormittag noch knapp gegen Daniela Kicker durchgesetzt hatte. Was schon im Achtelfinale klappte, war erneut der Schlüssel zum Sieg. Folgenlos blieb der Verlust von zwei Sätzen, das Kegelpolster war groß genug. Vielleicht war es der Gedanke an die Kombination, der den leichten Rückschlag im zweiten Satz erklärt. Denn fast spielte Kastner auch gegen sich selbst. Wollte sie sich in der Kombination  verbessern, musste sie ihre eigenen 639 Kegel aus dem Achtelfinale schlagen. Werte, die bei dieser WM erst zweimal übertroffen wurden: unter anderem von der in der Kombination führenden Marijana Liovic, die nur dort noch weiter 20 Kegel vor ihr liegt. Im Gegensatz zu Kastner kann sie aber ihr Resultat nicht mehr steigern (Stand – 867:847).

Viertelfinale Sätze
Anita Mehesz (Ungarn) –
Snjezana Kramar (Kroatien) 578:589
2:2
Corinna Kastner –
Marijana Liovic (Kroatien)
613:588 (173:131, 142:165, 151:143, 147:149)
2:2
Ines Maricic (Kroatien) –
Eva Sajko (Slowenien) 585:622
1:3
Hana Wiedermannova (Tschechien) –
Livija Santo (Serbien) 578:580
2:2

Achtelfinale: Daniela Kicker kämpfte sich fast noch einmal heran – Corinna Kastner machte auch Boden gut in der Kombination

Im letzten Satz schien schon alles entschieden. Daniela Kicker benötigte beim Stand von 1:2 die Würfe 19,20 und 21 um einzeln den Rest eines schwierigen Sechsers abräumen. Jeder Kegel fiel einzeln - die Kroatin Marijana Liovic lag bereits mit zwanzig Kegeln voraus. Doch dann holte die Bambergerin noch einmal auf, lag vor dem letzten Wurf nur noch zwei hinten. Doch als Liovic eine Sieben kegelte war alles klar, selbst mit einer Neun wäre es nur ein halber Satzpunkt geworden. Es wurde eine 3 zum WM-Aus. Der Satz war ein Spiegelbild der ganzen Partie. Kicker verfehlte im ersten Satz beim letzten Wurf den vorderen Kegel bei einer schrägen Drei nur knapp und verlor 135:136. Im zweiten legte sie vor wie die Feuerwehr, ließ sich aber beeindrucken, als die Kroatin aufholte und sie schließlich überholte. 0:2 – alles versucht, nichts auf der Habenseite. Doch der dritte Satz ging nicht nur an Kicker, sondern mit 421:421 war klar: Satzgewinn heißt Viertelfinale. Doch dann ... – siehe eingangs.

Für Corinna war es zur gleichen Zeit weniger aufregend. Zumindest, was das Duell gegen Lubica Listeferova (Slowakei)  abgeht. Sie setzte ihre Gegnerin sofort unter Druck und holte sich sicher den ersten Satz mit gleich 21 Kegeln Vorsprung. Auch wenn der zweite verlorengeht, blieb sie konzentriert und steigerte sich noch einmal. 172 im dritten, 34 Kegel insgesamt vorn – da ging der Blick schon mehr in Richtung Kombination. Mit insgesamt 639 Kegeln nach dem vierten Satz – das Viertelfinale war natürlich mit dem 3:1 gesichert –, schob sich die Einzel-Weltmeisterin von 2008 auf Rang 3 im Gesamtergebnis der besten Sprint- und Einzelleistung.

Achtelfinale Frauen Sätze
Anita Mehesz (Ungarn) –
Ana Bacan (Kroatien) 585:574
2:2
Katarina Valigurova (Slowakei) –
Snjezana Kramar (Kroatien) 562:603
1:3
Daniela Kicker
Marijana Liovic (Kroatien)
575:581 (135:136, 141:154, 145:131, 154:160)
1:3
Corinna Kastner
Lubica Listeferova (Slowakei) –
639:594 (158:137, 153:157, 172:155, 156:145)
3:1
Barbara Fidel (Slowenien) –
Ines Maricic (Kroatien) 579:588
2:2
Lucie Vaverkova (Tschechien) –
Eva Sajko (Slowenien) 574:598
2:2
Anita Safrany –
Hana Wiedermannova (Tschechien) 555:604
0:4
Livija Santo (Serbien) –
Ines Hasic (Kroatien) 592:594
3:1

Beide Deutsche erreichten das Achtelfinale

Liveticker aus Leszno   NBC-Homepage

2. Runde, Donnerstag, 25.10.2012
Daniela Kicker -
Rada Savic (Slowenien) 4:0 (579:523 – 152:136, 139:132, 148:132, 140:123)
Corinna Kastner -
Doina-Victoria Rou Baciu (Rumänien) 3:1 (619:571 – 142:146, 170:152, 151:143, 156:130)

Daniela Kicker: „Das war schon viel besser, aber noch immer nicht der große Wurf. Wenn ich die Kroatin*, die heute 641 Kegel geschafft hat, in der nächsten Runde schlagen will, muss ich mich weiter steigern. Auf dieser Bahn kommt es wahnsinnig darauf an, das richtige Spiel zu finden, dann wirst du hier richtig gut belohnt.“ * Marijana Liovic
Corinna Kastner: „Es lief zum Start nicht so gut, meine Gegnerin hat lange Druck gemacht. Ich musste mich ganz schön zusammenreißen, Die 22 Kegel vor dem letzten Durchgang waren für mich kein Ruhekissen. Meine nächste Kontrahentin* hat heute genauso viel gekegelt wie ich. Aber ich glaube, dass sie Fehler machen wird, wenn es mir gelingt, sie unter Druck zu setzen.“ * Lubica Listoferova

Qualifikation: Corinna Kastner und Daniela Kicker erreichten die 2. Runde

Corinna Kastner
Daniela Kicker
Simone Bader. Fotos: Harald Seitz

Mit 609 Kegeln wurde Corinna Kastner, die als Erste aus dem deutsche Team überhaupt am Montagnachmittag an den Start ging, Fünfte der Qualifikation und schaffte das beste deutsche Ergebnis.
Daniela Kicker konnte am Dienstagmittag ihren starken Beginn nicht in die zweite Hälfte retten und blieb am Ende bei 567 Kegel stehen. Das reicht aber, um die zweite Runde zu erreichen.
Simone Bader als letzte deutsche Starterin kämpfte mit der Bahn und sich, schaffte zwar vier gleichmäßige Serien, aber keinen einziger Ausreißer. Das war zu wenig, um unter die besten 32 zu kommen.

Einzelergebnisse der deutschen Starterinnen:
Corinna Kastner 155/161/149/144 = 609 Kegel
Daniela Kicker 147/156/126/138 = 567 Kegel
Simone Bader 137/132/134/127 = 530 Kegel

Die Slowenin Rada Savic erreichte als erste Starterin mehr als 600 Kegel und wurde Fünfter, trifft in der 2. Runde auf Daniela Kicker. Titelverteidigerin Barbara Fidel (Slowenien), die noch auf 612 Kegel dank großartiger 248 Abräumer kam, lag nach dem ersten Tag in Front, wurde aber von Anita Mehesz (Ungarn) und Ines Hasic (Kroatien) übertrumpft. Beide erreichten 617 Kegel, Mehesz gewann die Qualifikation durch die höhere Quote im Abräumen. Die polnische Lokalmatadorin Beata Wlodarczyk (Victoria Bamberg) schob sich mit 606 Kegeln unter dem Jubel der Fans auf den siebenten Platz. Die slowenische Mitfavoritin Nada Savic kam mit der Bahn gar nicht zurecht und schied mit nur 509 Kegeln aus.

Qualifikation, 1. Runde - Endstand

Pl Land Name, Vorname V A F Ges.
1 HUN MEHESZ, Anita 385 232 0 617
2 CRO HASIC, Ines 398 219 0 617
3 SLO FIDEL, Barbara 364 248 0 612
4 GER KASTNER, Corinna 373 236 1 609
5 SLO SAVIC, Rada 387 220 0 607
6 SLO SAJKO, Eva 377 229 1 606
7 POL WLODARCZYK, Beata 392 214 0 606
8 CZE BUCKOVA OLLINGEROVA, Olga 381 219 0 600
9 SVK VALIGUROVA, Katarina 371 228 0 599
10 CZE WIEDERMANNOVA, Hana 383 216 0 599
11 CZE VAVERKOVA, Lucie 394 199 1 593
12 CRO LIOVIC, Marijana 382 210 0 592
13 ROU FÜLÖP, Erika 371 220 0 591
14 CRO MARICIC, Ines 388 202 0 590
15 SLO KOZMUS, Anja 359 226 0 585
16 SVK PIVKOVA, Klaudia 362 223 3 585
17 CRO BACAN, Ana 374 209 0 583
18 SRB SANTO, Livija 395 187 2 582
19 HUN NEMES, Iren 389 192 1 581
20 SVK LISTOFEROVA, 378 198 0 576
21 AUT BÜRGER, Gabriele 379 197 2 576
22 SLO STRELEC, Brigita 380 196 3 576
23 ROU SIMION, Claudia 387 184 3 571
24 ROU DOGARU, Luminita Viorica 367 203 0 570
25 CRO KRAMER, Snjezana 375 195 3 570
26 HUN SÁFRÁNY, Anita 377 193 6 570
27 POL NECZYNSKA, Joanna 384 183 3 567
28 GER KICKER, Daniela 397 170 1 567
29 ROU BACIU, Doina-Victoria 370 193 0 563
30 ROU VAIDAHAZAN, Ioana 362 197 1 559
31 ITA THALER, Marion 369 190 0 559
32 SRB VILOV, Renata 376 183 2 559
33 ITA PROFANTER, Simone 361 197 2 558
34 HUN TIMAR, Edina 370 185 3 555
35 CZE CVEJNOVA, Aneta 380 174 5 554
36 FRA REMY, Aurelie 347 204 1 551
37 ROU LACATUSU, Daniela 373 177 3 550
38 SRB JOKOVIC, Nevenka 352 195 1 547
39 AUT GRAFL, Regina 361 183 3 544
40 ITA INNERHOFER, 361 182 7 543
41 CZE BUDISOVA, Eva 368 174 1 542
42 SVK TRANOVA, Lenka 359 182 5 541
43 AUT FRANK, Doris 379 161 2 540
44 SRB BARAC, Zorica 356 183 2 539
45 BIH DAJIC, Tatjana 375 163 5 538
46 CRO RAVNIC-GASPARINI, Natasa 340 195 2 535
47 SRB KRESOVIC GAJIN, Marija 348 186 4 534
48 EST KALBERG, Kaire 361 173 3 534
49 ITA AINHAUSER, Adele 363 168 3 531
50 GER BADER, Simone 340 190 2 530
51 AUT PUMPLER, Dominique 346 184 4 530
52 HUN CSONGRADI, Gyöngyi 349 181 0 530
53 POL KONOPA, Kinga 352 174 3 526
54 EST OTS, Heret 348 175 1 523
55 POL SZOSTEK, Aneta 362 161 5 523
56 DEN BARGHOLZ, Ena 352 159 3 511
57 SLO SAVIC, Nada 335 174 2 509
58 EST SAETALU, Gertrud 357 150 10 507
59 DEN JENSEN, Mette 340 164 3 504
60 BIH KERLA, Bibija 336 166 7 502
61 HUN SAJERMANN, Nora 343 156 3 499
62 FRA GRBELIN, Margot 344 148 8 492
63 EST PIKSAR, Urve 305 157 13 462
64

So wird gespielt ...

In der 1. Runde gehen bei Frauen und Männern jeweils 64 Aktive über 120 Wurf (vier Wurfserien zu je 30 Würfen über vier verschiedene Bahnen) an den Start. Das Ergebnis der Qualifikation ergibt sich aus der getroffenen Kegelzahl.
Die 32 Qualifikationsbesten ziehen in die 2. Runde ein. Der Erste der Qualifikation trifft dabei auf den 32. der Qualifikation usw. Diese und alle weiteren Runden bis zum Finale werden im K.O.-System ausgespielt.

Halbfinale Sätze
Corinna Kastner
Snjezana Kramar (Kroatien)
595:603 (128:154, 158:139, 152:151, 157:159)
2:2
Eva Sajko (Slowenien) – Livija Santo (Serbien) 582:618 1:3
Finale
Snjezana Kramar (Kroatien) –
Livija Santo (Serbien) 611:605
2:2

Stimmen Qualifikation

Corinna Kastner: „Es war komisch als Startspielerin an den Ablauf zu gehen, denn ich bin ja sonst gewohnt zum Schluss zu spielen. An die roten Bahnen muss man sich ersten gewöhnen, aber es ist eine sehr schöne Bahn, und ich habe gleich sehr gut in mein Spiel gefunden. Ich bin froh, dass ich das bis zum letzten Wurf umsetzen konnte."

Daniela Kicker: "Bis zur Hälfte lief es sehr gut,  doch auf der dritten Bahn habe ich schlecht abgeräumt. Jetzt weiß ich, wie die Bahn läuft."

Simone Bader: „Das ist ein Tag zum Vergessen. Ich hatte heute nicht den richtigen Plan, wie ich spielen sollte. Dabei hatte ich einen sehr guten Probewurf und ein wunderbares Gefühl. Dann aber liefen die ersten drei Würfe nicht, und ich fing an zu probieren."

Stimmen Achtelfinale

Daniela Kicker:  „Ich bin mit meinem Abschneiden nicht zufrieden. Der Knackpunkt war der erste Satz, den ich so knapp verloren habe und unbedingt gewinnen wollte. Dadurch war dann auch der folgende schnell weg. Die Aufholjagd im letzten Satz kam zu spät und hätte auch gar nicht sein müssen. Als wir beide im vorletzten Wurf den Fünfer abräumten, wusste ich: Wenn sie eine Sieben spielt, ist es aus. Genau das schaffte sie auch.“