V. WM Mannschaft - Finale

Frauen

Finale, 25. Mai 2013
Rumänien – Ungarn 1:7 (9,5:14,5, 3498:3526)

Im Startduo standen sich zwei ebenbürtige Mannschaften gegenüber. Rumänien musste allerdings Ioana Vaidahazan auswechseln, aber auch Petra Fegyveres kam am Anfang überhaupt nicht zurecht. Christina-Alexandra Samson konnte trotz ihrer herrausragender Schlussbahn mit 180 Kegeln ihren Mannschaftspunkt nicht machen. Im Mittelduo war Nina Raileanu bereits nach drei Bahnen geschlagen, während Aneta Ifrim ihren fast sicheren Mannschaftspunkt auch noch durch die 160er-Schlussbahn von Iren Nemes abgeben musste. Noch aber lagen die Rumäninnen im Gesamtkegel nur ganze vier Kegel zurück. Alles schien möglich. Doch dann zogen die Ungarinnen davon. Im letzten Satz konnte sich Anita Safrany, die den Mannschaftspunkt vorzeitig holte, sogar eine 118er-Bahn leisten, ohne dass der Sieg der Gastgeberinnen wirklich noch in Gefahr geraten sollte.


Männer

Finale, 25. Mai 2013
Ungarn – Mazedonien 7:1 (17,5:6,5, 4012:3809)

Wie die Frauen im Halbfinale, hatten die Männer von Ungarn Startprobleme. Was dann aber folgte, war Kegeln vom Feinsten! Kakuk heizte die Massen an und sie ihn. Am Ende räumte er auf den vorletzten Wurf ein Wahnsinnsbild und holte sich somit den Mannschaftspunkt. Im anderen Drehkreuz sah Boanta am Anfang wie der sichere Verlierer aus, aber auch er bewies Moral und kämpfte sich zurück. Getragen von den Zuschauern und mit einer Flut an Neunern demontierten beide Mittelspieler des Gastgebers ihre Gegner und nahmen dem Zerbster Boris Benedik (trotz seiner 649!) 52 bzw. Aleksander Sokolokvski sogar 93 Kegel ab. Tamas Kiss spielt mit 701 das nächste Traumergebnis dieser WM und das im Finale. Hut ab vor dieser Leistung! Im Schlusspaar ging es nur noch um den neuen Weltrekord. Unter dem frenetischen Jubel der Fans durchbrach dabei auch Laszlo Karsai die 700er-Grenze und wurde mit 702 Kegeln bester Spieler der Partie.