XVII. WM U23 in Brno – Tandem

Sina Beißer und Saskia Barth holen Gold

Glückseeligkeit auf der WM-Bahn...
...und bei der Siegerehrung.

Goldene Stimmen

Tandem-Weltmeisterin Saskia Barth (KC Schrezheim): "Wir haben unsere Konzentration bis zum Schluss hochhalten können, waren am Ende zwar platt, aber auch so glücklich. Wir haben im Finale schon gemerkt, dass es in Richtung Weltrekord lief. Als wir den Titel geholt hatten, haben wir uns umarmt, zusammengesetzt und uns einfach nur noch gefreut."

Tandem-Weltmeisterin Sina Beißer (Victoria Bamberg): "Ich bin so glücklich, dass diese WM so gut läuft. Aber der Tag hat unheimlich geschlaucht, insbesondere das Halbfinale gegen die Kroatinnen. Tandem ist so eine spezielle, aber auch wunderbare Disziplin - da macht es riesgen Spaß, gemeinsam Erfolg zu haben, aber auch knifflige Situationen zu meistern. Das hat heute perfekt gepasst und wir haben die Halle gerockt."

U23-Trainerin Daniela Kicker: "Ganz ehrlich, ich kann das alles noch gar nicht so richtig beschreiben: Weltrekord! Gold!. Es war ein Tag so voller Emotionen. Das begann schon mit dem ersten Doppel bei Melina Zimmermann und Anna Müller, die im zweiten Satz so nah dran waren. Das habe ich aber mehr aus dem Augenwinkel mitbekommen, beide Tandems standen ja gleichzeitig auf der Bahn. Das Spiel gegen Kroatien im Halbfinale war sicherlich der Knackpunkt und das Meisterstück. Dass die beiden da so wunderbar zurückgekommen sind, hat gezeigt, dass sie im Feld die Besten heute waren. Das ist auch ganz deutlich an den Ergebnissen abzulesen. Wir waren so gebannt dabei, dass uns der Weltrekord fast überrascht hat. Erst, ein, zwei Kegel davor haben wir draußen das realisiert. Was für eine Vorstellung. Und das im Finale. Auch die Konzentration danach war klasse, stand schließlich auch nur 1:0. Die Polen bei den Männern haben ja gezeigt, dass ein Weltrekord nicht vor dem Ausscheiden schützt."

Frühes Aus für Müller/Zimmermann nach großem Kampf

Ergebnisse, Tandem weiblich:

Finale
Sina Beißer/Saskia Barth -
Malgorzata Leopold/Maja Olszewska (POL) 2:0 (174/WR:121; )

Halbfinale
Sina Beißer/Saskia Barth -
Milana Pavlic/Klara Sedlar (CRO) 1:1, SV 25:22 (135:129, 141:172)

Viertelfinale
Sina Beißer/Saskia Barth
-
Anja Ulaga/Veronika Ivancic (SLO) 1:1, 15:12 SV (137:143, 162:136)

Achtelfinale
Sina Beißer/Saskia Barth
-
Dana Klubertova/Dominika Muskova (Slowakei) 2:0 (164:150, 155:148)

1. Runde:
Anna Müller/Melina Zimmermann -
Klubertova/Dominika Muskova (Slowakei) 0:2 (137:145, 128:129)

Sina Beißer/Saskia Barth -
Nathalie Neubauer/Martina Vegerbauer (AUT) 2:0 (143:128, 160:122)

Fabian Lutz/Denis Annasensl knapp im Achtelfinale gescheitert – Weiß/Hehl chancenlos gegen starke Ungarn

Die Slowaken Erik Kuna/Peter Nemcek stellten in der ersten Runde einen neuen Weltrekord über 30 Wurf mit 183 Kegeln (102/81) auf. Dieser wurde durch die Polen Adrian Szulc/Mikolay Konopka kurz darauf auf 189 Kegel geschraubt (99/90).

Ergebnisse, Tandem U23 männlich

Achtelfinale:
Fabian Lutz/Denis Annasensl -
Tamas Babos/Zoltan Moricz (Ungarn) 0:2 (142:161, 146:151)

1. Runde:

Manuel Weiß/Timo Hehl -
Janos Brancsek/Peter Horvath (HUN) 0:2 (147:153, 140:172)

Fabian Lutz/Denis Annasensl -
Benjamin Nielsen/Mikkel Jensen (DEN) 2:0 (146:119, 165:114)

Nach starkem Beginn doch noch in Runde 1 ausgeschieden

Tandem Mixed

1. Runde
Sina Beißer/Manuel Weiß –
Marketa Hofmanova/Ladislav Urban (CZE) 1:1, SV 12:14 (161:137, 141:158)