Meister Zerbst macht das Double perfekt – Schwabsberg hielt lange gegen

KC Schwabsberg –
Rot-Weiß Zerbst 3:5 (10,5:13,5, 3559:3723)


Mathias Weber ging im Startduo durch seine 174er-Bahn im 2. Satz bereits klar auf Siegkurs, Sven Frenzel zeigte sich nach einem Rückschlag in Satz 3 voll auf der Höhe und glänzte mit einer 162er-Schlussbahn.

Der KCS holt zunächst auf und setzt den Meister unter Druck. Reiner Buschow schafft im Abräumen noch die Punktteilung im 1. Satz, bei Timo Hehl reichte es nicht ganz nach schon 19 Kegeln Rückstand in die Vollen. Torsten Reiser bringt sich und Zerbst im 3. Satz mit einer 176er-Bahn in Vorteil. Reiner Buschow verpasst eine Vorentscheidung im Duell dagegen nur knapp, macht dann mit einer 174er-Bahn aber alles klar.

Eine vorentscheidende 171er-Bahn durch Boris Benedik im 2. Satz und Zerbst deutlich in Führung bringt. Die Entscheidung fiel dann im 3. Satz: Thomas Schneider brillierte mit einer 190er Bahn, Boris Benedik sicherte sich den Mannschaftspunkt vorzeitig. Zerbst holte 105 Kegel gegen den KCS heraus!!!

Seitz – Weber 1:3 (583:634 –
157:155, 132:174, 151:153, 143:151)

Frenzel – Schondelmaier 3:1 (601:587 –
153:148, 147:146, 139:158, 162:135)

Buschow – Hoffmann 2,5:1.5 (641:603 –
167:167, 153:142, 147:149, 174:145)

Hehl – Reiser 1:3 (586:620 –
139:141, 146:145, 153:176, 148:158)

Koberwitz – Schneider 3:1 (581:627 –
177:162, 137:132, 116:190, 151:143)

Winter – Benedik 0:4 (567:652 –
145:154, 136:171, 136:167, 150:160)