08.11.2017 • 22:27

Auslosung Achtelfinale im DKBC-Pokal (Update)

Losfee war Andrea Lehmann.

In der 3. Runde im DKBC-Pokal wurde am ersten Novemberwochenende letztmals eine Runde mit regionaler Einteilung gespielt. Jeweils 16 Frauen- und Männerteams lagen in den Lostöpfen, als am 8. November 2017 bei der TSG Kaiserslautern (19 Uhr, live auf Facebook) die Begegnungen für das Achtelfinale gezogen wurden.

Mit dabei sind auch acht Drittligisten, darunter allein sechs bei den Frauen, die dort sogar die größte Gruppe stellen. Dazu kamen jeweils fünf Erst- und Zweitligisten. Bei den Männern sind in der Runde der letzten 16 die Zweitligisten mit zehn Mannschaften in der Überzahl. Vier Erstligisten und aus der Landesebene SKC Unterharmersbach und KV Mutterstadt komplettieren das Feld.

Im Achtelfinale, das am 6./7. Januar 2018 ausgetragen wird, erwischte bei den Frauen der so beherzt aufspielende Erstligaaufsteiger FSV Erlangen-Bruck eine Aufgabe, die nach eigenen Angaben Traum und Trauma zugleich ist. Niemand anderes als der Weltpokalsieger und Titelverteidiger Victoria Bamberg gibt sich die Ehre. Beim einzigen Erstligaduell dieser Runde überhaupt sind die Rollen klar verteilt. Die drei anderen im Rennen verbliebenen Erstligisten dürfen die Koffer packen und reisen zu Drittligisten. Europapokalsieger Liedolsheim nach Brackenheim, Poing nach Wriezen und Pirmasens nach Dresden. Ein Drittligist ist im Viertelfinale auf jeden Fall dabei, denn mit Wernburg und dem CSV Siegmar treffen zwei direkt auseinander.

Bei den Männern verschaffte Fortuna nach drei Erstligaduellen zuvor diesmal gleich drei der vier Erstligisten Heimspiele gegen Zweitligisten. Schwabsberg erwartet Hirschau, Raindorf freut sich auf Mehltheuer und Bamberg auf Kleeblatt Berlin. Nur Zerbst muss reisen und erwartet beim Drittligisten Mutterstadt anspruchsvolle Bahnen. Geht es nach dem Social Media-Echo verdient die Partie zweier Vorjahresmeister erhöhte Aufmerksamkeit: Markranstädt erwartet Mücheln – wir hohe Ergebnisse. Interessant wird es sein, wie sich der zweite Drittligist SKC Unterharmersbach im erneuten Auswärtsspiel beweist. Nach Erstligaaufsteiger FEB Amberg (5:3) ist der SKC beim Zweitliga-Aufsteiger Liedolsheim zu Gast.

Ergebnisse/Ansetzungen Frauen
Ergebnisse/Ansetzungen Männer

In der 3. Runde erzielte bei den Frauen die Pöllwitzerin Anna Müller mit 680 Kegeln einen neuen Pokalrekord. Sie löste damit Beata Wlodarczyk ab, die 2015 im Final Four in Lorsch im Halbfinale 655 Kegel erzielt hatte. Bei den Männern erreichte Silvio Jabusch vom SK Markranstädt mit 691 Kegeln das beste Ergebnis und verfehlte die 700er-Marke nur um neun Kegel.

Teams im Achtelfinale, Frauen – 1. Bundesliga: Victoria Bamberg (Titelverteidiger), KV Liedolsheim, FSV Erlangen-Bruck, ESV Pirmasens, SKK Poing, 2. Bundesliga: TSV Schott Mainz, SV Pöllwitz, Walhalla Regensburg, SKC Eggolsheim, SKC Gaisbach, Landesebene: Eintracht Fraureuth, Motor Mickten Dresden, CSV Siegmar, SV Wernburg, Gut Holz Wriezen und SKV Brackenheim. Aber nur Siegmar, Wernburg, Wriezen und Brackenheim sind Landespokalvertreter, die auf jeden Fall Heimrecht haben.

Männer – 1. Bundesliga: KC Schwabsberg (Titelverteidiger), Rot-Weiß Zerbst, SKK Raindorf, Victoria Bamberg, 2. Bundesliga: Grün-Weiß Mehltheuer, SV Geiseltal-Mücheln, KC Schrezheim, Rot-Weiß Hirschau, SK Markranstädt, SKC Weiden, KV Liedolsheim, SpG Semper/AdW Berlin, KV Wolfsburg, Kleeblatt Berlin Landesebene: SKC Unterharmersbach und der einzige verbliebene Landespokalvertreter KV Mutterstadt.

Kategorie: Topmeldungen, DKBC-Pokal, DKBC-Pokal