17.04.2016 • 21:58

Pia Wehling und Sebastian Rüger werden erste deutsche Meister im Sprint – Am Sonntag holten Monika Ebert/Jochen Steinhauer den Titel im Tandem Mixed

Monika Ebert (links) und Jochen Steinhauer vom SKV Lorsch holten sich den Titel im Tandem Mixed in Augsburg.

Die Medaillengewinner bei der Sprint-Premiere in Augsburg; unten von links: Anna Müller (SV Pöllwitz), Pia Wehling (SV Weidenstetten), Sandra Sellner (KV Liedolsheim), Monika Ebert (SKV Lorsch); oben von links: Dominik Kunze, Sebastian Rüger (beide Victoria Bamberg), Marcel Schaks (KKV Wittenberg) und Daniel Zeh (SV Wernburg).

Bei den 1. Deutschen Meisterschaften im Sprint der Männer und Frauen setzten sich in dramatischen Finalspielen die Weidenstettenerin Pia Wehling und der Bamberger Sebastian Rüger durch. Wehling bezwang im Finale die deutsche U23-Meisterin über 120 Wurf, Anna Müller vom SV Pöllwitz nach 1:1-Sätzen im Sudden Victory mit 20:19. Rüger bezwang ebenfalls mit 20:19 im Sudden Victory in einem reinen Bamberger Finale seine Teamkollegen Dominik Kunze.

Vor allem die U23-Nationalspieler für Novigrad, von denen drei im Finale standen, zeigten eine starke Frühform vor den WM-Titelkämpfe im Mai. Bie den Männern gab es im Viertelfinale ein regerechtes Favoritensterben, als mit den WM-Vzeweltmeistern Timo Hehl und Mathias Dirnberger sowie dem deutschen U23-Doppelmeister von 2015, Manuel Weiß gleich drei Titelanwärter im Sudden Victory den Kürzeren zogen. In die Sprint-Geschichte wird dabei das Duell zwischen Mathias Dirnberger und Sebastian Rüger eingehen, dass der neue Meister mit 81:80 (!) im vierten Sudden Victory für sich entschied. Bei den Frauen waren vor allem die Kandiaten für die U23-WM am Start, denen die Frauen um Einzelweltmeisterin Sina Beißer und die WM-Silberlinge von Speichersdorf ihre Nationalkader Startplätze überließen.

Am Sonntag holten sich im Tandem Mixed Monika Ebert und Jochen Steinhauer vom SKV Lorsch den Titel durch ein 14:10 im Sudden Victory gegen das Nationalmannschaftsduo Christina Neundörfer/Manuel Weiß von Victoria Bamberg. Platz 3 ging an das Thüringer Duo Sarah Dressler (KSV Gräfinau Angstedt)/Felix Gießler (ESV Lok Rudolstadt) sowie an das bayerische Duo Erika Mährlein/Hans-Martin Pitters vom SKV Penzberg.

Das DKBC-Präsidium gratuliert den ersten deutschen Meistern auf der Sprintdistanz und im Tandem Mixed sowie allen Medaillengewinnern nach spannenden sowie hochdramatischen und engen Entscheidungen herzlich.

Die Premierenveranstaltung war ein herausragendes Beispiel für die Attraktivität der jungen Disziplinen im Sportkegeln, in der Deutschland durch die Sprint-Weltmeister Dennis Annasensl 2014 in Brno in der U23 und Paul Sommer 2015 in der U18 bereits große Erfolge feiern konnte.

Kategorie: Topmeldungen, Deutsche Meisterschaften, Nationalmannschaft