19.01.2018 • 07:00

SportlerIn/TrainerIn des Jahres 2018 im DKBC: Saskia Seitz, Mathias Weber und Margit Welker gewählt

Aus den Vorschlägen der Landesverbände wurden die Sportlerin, der Sportler und die Trainerin des Jahres 2017 im DKBC vom Präsidium des DKBC gewählt.

Sportlerin des Jahres 2017 im DKBC wurde die Teamweltmeisterin und Europapokalsiegerin von 2017, Saskia Seitz vom KV Liedolsheim.

Sportler des Jahres 2017 im DKBC wurde der WM-Dritte mit dem Team und Weltpokalsieger von 2017, Mathias Weber vom SKV Rot-Weiß Zerbst.

Trainerin des Jahres 2017 im DKBC wurde Margit Welker von der TSG Kaiserslautern. Sie ist zudem U18-Nationaltrainerin.

Die Ehrung erfolgt am 9. März 2018 im Rahmen der Gala des Bowling- und Kegelsports.

Das Präsidium des DKBC gratuliert Saskia Seitz, Margit Welker und Mathias Weber herzlich zu dieser hohen Auszeichnung als Anerkennung für ihre herausragenden Leistungen und Verdienste um den Kegelsport.

Auch in den anderen Disziplinverbänden des DKB wurden die besten Aktiven und Trainer des Jahres gewählt.

Mittelbayerische: Matze Weber Sportler des Jahres im DKBC



Die Vorschläge aus den Landesverbänden

Landesverband Sportlerin Sportler Trainer
Bayern Kathrin Klose
Bad Neustadt
Florian Fritzmann
Victoria Bamberg
Jürgen Leitner
TSV Ochenbruck
Berlin keine Nominierung keine Nominierung keine Nominierung
Brandenburg keine Nominierung keine Nominierung keine Nominierung
Hessen keine Nominierung keine Nominierung Uwe Hallstein
KV Höchst
Niedersachsen keine Nominierung keine Nominierung keine Nominierung
Rheinland-Pfalz Martina Orth-Hellbach
TSV Schott Mainz
Florian Wagner
TSG Kaiserslautern
Margit Welker
TSG Kaiserslautern
Sachsen keine Nominierung Lars Pansa
TSV 90 Zwickau
keine Nominierung
Sachsen-Anhalt keine Nominierung Mathias Weber  keine Nominierung
Südbaden Jana-Sopie Bachert
SKV Bonndorf
Daniel Schmid
SKG Singen
keine Nominierung
Thüringen Pia Köhler
SV Pöllwitz
Alexander Conrad
ESV Lok Rudolstadt
Siegfried Zipprodt
ESV Lok Rudolstadt
Westdeutscher KV keine Nominierung keine Nominierung keine Nominierung
Württemberg Saskia Seitz
KV Liedolsheim
Mathias Weber
SKV Rot-Weiß Zerbst
Günther Doleschel
DKBC-Cheftrainer
Nord Baden Saskia Seitz
KV Liedolsheim
Mathias Weber
SKV Rot-Weiß Zerbst
Harald Seitz
KV Liedolsheim

Den Vorschlägen beigefügte Begründungen

Südbaden:
Jana-Sophie Bachert (SKV Bonndorf)
Daniel Schmid (SKG Singen)

Bayern
Kathrin Klose (SKK Unter Uns Bad Neustadt)
Kathrin spielt mit Ihrer Mannschaft in der 2. Bundesliga Mitte. Zum Abschluss der Saison 2016/17 belegte Sie mit 576,0 Kegel Platz 2 in der Schnittliste. In 20 Spielen holte sie 16 MP und trug damit entscheidend zum Klassenerhalt ihrer Mannschaft bei. Auch in der aktuell laufenden Saison liegt sie momentan auf dem 3. Platz in der Schnittliste und konnte bereits 9 von 10 MP erspielen.
Im Jahr 2017 wurde Kathrin Bayerische Einzelmeisterin bei den Frauen und stellte dabei mit 653 Kegel im Finale einen neuen Bayerischen Rekord auf. Bei der anschließend stattfindenden Deutschen Meisterschaft in Schkopau belegte sie den 2. Platz und wurde Deutsche Vizemeisterin.
In den vergangenen 7 Jahren wurde Kathrin 6-mal Bayerische Meisterin (2011, 2012, 2013 und 2015 in der Altersklasse U23 weiblich; 2016 und 2017 bei den Frauen). Eine Erfolgsbilanz, die noch keine andere Sportlerin vor ihr aufweisen kann.

Florian Fritzmann (SKC Victoria Bamberg)
Florian spielt mit seiner Mannschaft in der 1. Bundesliga der Männer und wurde in der Saison 2016/17 Vizemeister. Beim Europapokal Anfang Oktober 2017 in Hirschau holte er sich mit seinem Team ebenfalls den Vizetitel. Aktuell ist er mit seiner Mannschaft noch in der 2. Runde der Champions-League vertreten.
Die Saison 2016/17 schloss Florian mit einem Auswärtsschnitt von 644,63 Kegel als schnittbester Spieler der 1. Bundesliga ab. In 15 Spielen holte er 14 MP. Auch in der Saison 2017/18 mischt er wieder unter den besten Spielern der Bundesliga mit und belegt aktuell Platz 2 in der Schnittliste.
Im Jahr 2017 wurde Florian zudem Bayerischer Meister bei den Männern. Über Ergebnisse von 637 Kegel in der Qualifikation, 684 Kegel im Viertelfinale, 671 Kegel im Halbfinale und 652 Kegel im Finale, sicherte er sich zum zweiten Mal nach 2014 (U23) den Titel eines Bayerischen Meisters. Bei der anschließenden Deutschen Meisterschaft in Schkopau belegte er Platz 2 und wurde Vizemeister. Mit 656 Kegel im Halbfinale spielte er das Bestergebnis der Meisterschaft.

Jürgen Leitner (TSV Ochenbruck)
Jürgen ist seit 1993 ausgebildeter Trainer und besitzt momentan die B-Lizenz. 2017 wurde er für seine 20-jährige, erfolgreiche Tätigkeit als Landestrainer im BSKV ausgezeichnet. Aktuell und bereits in den vergangenen Jahren ist er hauptverantwortlicher Trainer im Bereich der männlichen U23 sowie der Aktiven. Von ihm wurden viele aktuelle Spitzensportler und Talente auf dem Weg zur Nationalmannschaft begleitet und gefördert. Bei der U23-WM 2016 in Kroatien standen 6 Spieler aus seinem Kader im Aufgebot der Nationalmannschaft und holten neben Mannschafts-Bronze noch Gold im Tandem und Bronze in der Kombination. Es ist auch 2018 zu erwarten, dass Junioren aus dem Verantwortungsbereich von Jürgen zum WM Aufgebot gehören.
Auch bei Deutschen und Bayerischen Meisterschaften betreut er immer wieder Sportler, die zu Titelehren kommen. Neben seiner Tätigkeit als Landestrainer engagiert sich Jürgen in seinem Heimatklub, dem TSV Ochenbruck, als Abteilungsleiter. Dabei ist Jürgen ein Mensch, der nicht vordergründig im Rampenlicht stehen will, sondern eher im Hintergrund nachhaltig, verlässlich und mit großer Fachkompetenz seine Arbeit verrichtet.

Hessen
Uwe Hallstein (KV Höchst/Odw.)
Uwe Hallstein leitet seit vielen Jahren den Leistungs-F-Kader im Bezirk.

Nordbaden
Saskia Seitz (KV Liedolsheim)
Nicht nur ihre zig Titel und Erfolge sprechen für sich – das Highlight und Geschenk hat sie sich bei der WM in Dettenheim gemacht und beim Sudden Victory ihre enorme mentale Stärke ausgespielt und 9 8 8 gespielt und damit zur Goldmedaille gekämpft. Wer sonst, wenn nicht sie, hat den Titel Sportler des Jahre verdient?

Mathias Weber (SKV Rot-Weiß Zerbst)
Er ist national und international seit Jahren erfolgreich.

Harald Seitz (KV Liedolsheim)
Seit Jahren hat er unsere Damenmannschaft an die Spitze gebracht =
dieses Jahr wieder ein Titel mehr: Europapokalsieger!

Rheinland-Pfalz
Martina Orth-Helbach (TSV Schott Mainz)
Sie wurde Deutsche Meisterin 2017 bei den Seniorinnen A.

Florian Wagner (TSG Kaiserslautern)
Er wurde Deutscher Meister 2017 im Sprint.

Margit Welker (TSG Kaiserslautern)
Sie ist Trainerin der 1. Frauenmannschaft.

Südbaden:
Jana-Sophie Bachert (SKV Bonndorf)
Jana ist seit der Jugend eine erfolgreiche Keglerin. Sie war 2010 Deutsche Meisterin bei der U14 und im Jahr darauf Deutsche Meisterin der U18. Seit 2011 ist sie im Nationalkader. Sie war Teilnehmerin beim Weltpokal der U18 im Jahr 2011 und 2013. Bei der WM 2013 gewann sie Silber mit der Mannschaft und zusammen mit Saskia Barth im Tandem ebenfalls Silber. Im Tandem Mixed gewann sie zusammen mit Andreas Bayer die Bronzemedaille. 2016 gewann sie mit der U23-Mannschaft weiblich die Bronzemedaille. Außerdem konnte sie als Mannschaftsführerin 2016 mit dem SKV Bonndorf den Aufstieg in die 1. Bundesliga der Frauen feiern und anschließend  der Klassenerhalt in der 1. Bundesliga. Sie beweist sowohl in ihrer Clubmannschaft, dem SKV Bonndorf, sowie beim Einsatz in der Nationalmannschaft Kampf- und Teamgeist.

Daniel Schmid (SKG Singen)
Daniel wurde im Jahr 2012 Deutscher Meister bei der U23. 2016 machte er auf Landesebene einen Durchmarsch. Er wurde Bezirksmeister und erzielte im Endlauf souveräne 683 Kegel. Bei den Landesmeisterschaften spielte er im Endlauf 656 Kegel. Die „Krone“ setzte er sich bei den Deutschen Meisterschaften mit dem Titel im Einzel auf. Aufgrund seiner gezeigten Leistungen wurde er in den Nationalkader berufen.Er stieg mit der SKG 77 Singen in die 2. Bundesliga auf. Hier konnte er mit seiner Mannschaft mit Platz 2 in der 2. Bundesliga Süd/West überzeugen. Daniel ist bis dato Schnittbester der gesamten 2. Bundesliga sowohl auswärtsschnitt als auch im Gesamtschnitt.
Im Jahr 2017 hat Daniel mit dem 2. Platz beim Einzelweltpokal sowie der erfolgreichen Titelverteidigung bei den Deutschen Einzelmeisterschaften erneut herausragende Leistungen gezeigt.


Thüringen – Extra-Ausgabe zur Wahl im TKV
Pia Köhler (SV Pöllwitz)

Pia Köhler gewann als Thüringer Einzelmeisterin beide Titel in den Disziplinen Classic und Sprint mit größter Souveränität; sie besitzt darüber hinaus auch wesentlichen Anteil, wie sich die Zweitbundesligamannschaft des SV Pöllwitz mehr und mehr zu einem anerkannten Spitzenteam innerhalb des DKBC-Sportfachverbandes entwickelt.

Alexander Conrad (ESV Lok Rudolstadt)
Das Leistungsstreben von Alexander Conrad ist von reihenweisen Spitzenresultaten begleitet, die er gern auch auf Auswärtsbahnen zelebriert. So erreichte Alexander in den ESV-Punktspielen auf Bundesebene schon zweimal Werte im Bereich der absoluten Weltklasse, nämlich 710 Kegel am 5. März 2016 in Mehltheuer und 703 Kegel am 14. Oktober 2017 in Freital.

Siegfried Zipprodt (ESV Lok Rudolstadt)
Siegfried  Zipprodt führt seit 21 Jahren die Männer des ESV Lok Rudolstadt als Spieler und Trainer durch alle Höhen und Tiefen einer Zweitbundesligamannschaft mit bisher zwei genossenen Ausflügen auch in die Eliteliga. Seine Spezialität neben den Aufgaben der harmonischen Teamformung: das gemeinsame Technik- und Konditionstraining als Heimtrainer von Weltpokalsieger U 18 Daniel Barth sowie die Heranführung weiterer herausragender Talente, wie man in der sportlichen Entwicklung von U 18-Kegler Simon Axthelm erkennt.

Württemberg
Saskia Seitz

Sie hat eine super Saison 2016/2017 gespielt und dazu eine hervorragende WM.

Matthias Weber
Sowohl die letzte als auch diese Saison spielt er immer auf hohem Niveau und war auch eine Stütze bei der WM.

Günther Doleschel
Er leistet einfach hervorragende Arbeit im Trainerstab des DKBC.

Kategorie: Organisation, Nationalmannschaft, U18, Frauen/Männer, Bundesligen, Topmeldungen

DKBC-Image- und Erklär-Filme

Zur Homepage des Dachverbandes DKB

Archivinfo

Daten vor 2012 befinden sich noch teilweise noch auf der alten Homepage unter www.alt.dkbc.de