Champions League Frauen 2019/20
Champions League Frauen 2019/20, Viertelfinale
Bamberg greift mit einem Heimspiel erstmals ins Geschehen ein

Titelverteidiger Bamberg, in der 1. Runde spielfrei, trifft im Viertelfinale auf SK Neunkirchen. Die Österreicherinnen blieben im Sudden Victory mit 37:33 gegen Novi Sad erfolgreich. Beide Teams hatten ihr Heimspiel jeweils mit 6:2 und 14:10-Sätzen gewonnen. Spieltermine im Viertelfinale sind der 25.01. und 15.01.2020. Das Final Four findet am 28./29.03.2020 in Apatin (SRB) statt.

Aktuelle Infos


Champions League Frauen 2019/20, 1. Runde Rückspiele

Pöllwitz und Schrezheim scheitern vor dem Final Four

In den Rückspielen der 1. Runde konnten die beiden deutschen Teams nicht das Final Four erreichen. Der NBC-Pokalfinalist Schrezheim gab in Wien einen 6:2-Vorsprung noch aus der Hand, der Europapokalfinalist Pöllwitz unterlag auch auf heimischer Anlage gegen Targu Mures aus Rumänien. Titelverteidiger Bamberg, in der 1. Runde spielfrei, bleibt damit als letztes deutsches Team im Rennen.

Frauen:

SV Pöllwitz
– C.S. Targu Mures (ROU) 3:5 (Hinspiel 2:6)
Mit 36 Kegeln Vorsprung und 5:3-Sätzen ließ sich das verlorene Startduell verschmerzen, weil Pöllwitz um die Teambeste Anna Müller (634) alles noch in der eigenen Hand hatte. Aber auch die Rumäninnen hatten ihr Nahziel, einen Duellerfolg durch die Startbeste Tilda Duka (640) realisiert. Ein unnötiger Duellverlust von Friederike Pfeffer nach 2:0-Führung in der Mitte setzte die Gastgaber aber gehörig unter Druck. Durch den vorzeitigen Duellverlust im Schlussdurchgang war der Einzug ins Viertelfinale nicht mehr möglich. Am Ende reichte es auch nicht zum Heimsieg. Für den Europapokalzweiten ist das internationale Abenteuer vorerst beendet. Targu Mures trifft im Viertelfinale auf Zalaegerszeg.

BBSV Wien (AUT) – KC Schrezheim 7:1 (Hinspiel 2:6)
Der Auftakt ging für die Gäste mächtig nach hinten los (0:2/1:7). Für Wien holte Dana Martinkevic (604) der Partiebestwert. In der Mitte wurde es für Schrezheim nicht viel besser (0:4/5:11). Zwar gelangen vier Satzsiege, die Duellsiege aber fehlten. Dennoch hatte es Schrezheim am Schluss mit zwei Duellsiegen noch selbst in der Hand, sich das Weiterkommen zu sichern. Der Erfolg von Katrin Lutz war aber dann doch zu wenig, um ins Viertelfinale einzuziehen. Wien trifft dort auf Weltpokalsieger Rijeka.



Champions League Frauen 2019/20, 1. Runde Hinspiele

Wer folgt Bamberg ins Viertelfinale?

Titelverteidiger Victoria Bamberg erreichte kampflos das Viertelfinale, Champions League-Neuling Pöllwitz muss nach dem Hinspiel in Targu Mures ein 2:6 aufholen und Schrezheim am 7. Dezember ein 6:2 beim Champions League-Sieger von 2016, BBSV Wien, verteidigen. Mehr vorerst hier


Blick auf das Spielgeschehen in Targu Mures. Foto: DKBC-Liveticker/SVP

Targu Mures – Pöllwitz 6:2 (14,5:8,5)
Zwei Duellsiege durch die Teambeste Anna Müller (563) am Start und Friederike Pfeffer in der Mitte sowie 9,5 Satzpunkte bringen die Pöllwitzerinnen mit nach Hause. Der dritte mögliche Duellsieg gelang beim Weltpokal-Fünften nicht, was die Aufgabe zu Hause zur Herausforderung für die "Mücken" werden lässt. Immerhin ist aber zu bedenken, dass der Europapokalzweite ohne Dina Langhammer und Sarah Conrad antrat. Partiebeste war Tilda Duka auf Seiten der Gastgeberinnen mit 594 Kegeln.

Begrüßung der Teams in Schrezheim. Foto: DKBC-Liveticker/KCS

KC Schrezheim – BBSV Wien 6:2 (17:7) Nach einem Maximalstart der Gastgeberinnen mit 8:0-Sätzen und sehr starken 620 durch Laura Runggatscher konnten sich die Gäste in der Mitte etwas berappeln und fuhren durch Dominique Pumpler vorzeitig ihren ersten Duellsieg ein. Weil anschließend Saskia Barth ein 2:1/23 nicht nach hause bringen konnte, war das Schrezheimer Schlussduo voll gefordert - und lieferte: Bianca Sauter siegte vorzeitig, Katrin Lutz agierte souverän, beide gaben nur noch zwei Sätze ab, sodass Schrezheim mit einem ordentlichen Polster nach Wien reisen kann.



Hinweis: In der Saison 2019/20 wird das Final Four in der Champions League am 28./29. März 2020 im serbischen Apatin ausgetragen. Die Qualifikation zur Champions League erfolgte über die internationalen Klubwettbewerbe.
Aus Deutschland qualifizierten sich dabei der Titelverteidiger Victoria Bamberg (der kampflos die 2. Runde erreichte), der Europapokalzweite SV Pöllwitz und der NBC-Pokalzweite KC Schrezheim. Der NBC-Pokalsieger KV Liedolsheim verzichtete auf die Teilnahme.