Bundesligen Frauen, 6. Spieltag 2019/20

Spitzenspiel im Bamberg: Victoria schlägt Pirmasens 6:2 – Liedolsheim jetzt vorn

Nachholspiel 2. Bundesliga Mitte am Donnerstag (31.1.0.): Lauterbach unterlag Auma 3:5 +++ Gabi Muhl mit 628 Kegeln

Das hat sich der ungeschlagene Spitzenreiter redlich verdient – ein Top-Spiel in Bamberg. Der Tabellenführer Pirmasens war in der 1. Bundesliga 120 Frauen beim Titelverteidiger zu Gast, unterlag allerings mit 2:6. Liedolsheim nutzte die Gunst der Stunde und liegt jetzt allein mit 10:2-Punkten vorn. Einen spannenden Kampf um den Spieltagsbestwert lieferten sich Diana Langhammer (642), Simone Schneider (645) und Saskia Seitz (647), die letztlich das KVL-Glücksgefühl perfekt machte.
Die Partie aus Liedolsheim (Foto: DKBC-Liveticker) ist auf Sportdeutschland verfügbar.

1. Bundesliga 120 Frauen – Ansetzungen/Links/Ergebnisse

Liedolsheim – Regensburg 8:0 Der KVL spielte von Anbeginn einem souveränen Heimsieg mit sehr starken 3633 Kegeln entgegen. Saskia Seitz schraubte als Schlusspielerin den Partiebstwert noch auf 647, auch Samantha Jones (636) und Yvonne Schneider (602) übertrafen die Traummarke. Beste bei den Gästen war Sandra Plank mit 588 Kegeln.
Karlstadt – Erlangen-Bruck 2:6 es war einmal, so fangen alle Märchen an. Für die Gäste wurde es eins, für die Gastgeberinnen eher ein Albtraum, da sie ihre Leistungsfäigkeit nicht auf die Bahnen und das "Scoreboard" bringen konnten.
Das Bavaria-Schlusspaar ergab sich widerstandslos und packte alle Satzpunkte sowie die Duellsiege den Gästen mit auf die Fahrt in die Sporttaschen.
Aufsteiger Karlstadt empfängt Erlangen-Bruck. Foto: DKBC-Liveticker

Schrezheim – Pöllwitz 5:3, Bamberg – Pirmasens 6:2, Poing – Lorsch 5:3

Die Lage der Liga: Der Wechsel an der Tabellenspitze hält an, jetzt ist der NBC-Pokalsieger Liedolsheim (10:2-Punkte). Nach der Niederlage Pirmasens ist kein Team ungeschlagen, Selbst den Fünften Schrezheim trennen nur drei Punkte von der Spitze. Am Tabellenende die beiden Neulinge Karlstadt sowie die noch sieglosen Regensburgerinnen, die am 7. Spieltag direkt aufeinandertreffen werden. Das beste Ergebnis aller Bundesligen am Spieltag erzielte Saskia Seitz (KV Liedolsheim) mit 647 Kegeln.

2. Bundesliga Mitte 120 Frauen – Ansetzungen/Links/Ergebnisse
Eggolsheim – Lauterbach 6:2, Neustadt – Bad Neustadt 5,5:2,5, Bayreuth – Auma 3:5, Bamberg II – Helmbrechts 0:8, Fronberg – Gispersleben 6:2

Die Lage der Liga: Auma bleibt vorn (10:2-Punkte), führt durch die überraschend herbe Schlappe der Bamberger Meisterreserve auch nach Minuspunkten allein. Am Tabellenende wird die Luft für die beiden Neustädter Teams (nur ortsnamensgleich), Bayreuth und Gispersleben frühzeitig dünn. Das beste Ergebnis erspielte die Helmbrechtserin Sylvia Sorge mit 593 Kegeln in Bamberg.

2. Bundesliga Nord/Ost 120 Frauen – Ansetzungen/Links/Ergebnisse
Sangerhausen – Dessau 2:6 Die Sensation ist geglückt.  Die Gäste um die Partiebeste Jana Hampe (534) gewinnen im Friesenstadion. Für die Sangerhäuserinnen gibt es somit kein versöhnliches Ende mit ihrer alten Bahn. Zum nächsten Heimpsiel 2020 geht es dann auf neuen Bahnen. Dabei hatte der VfB den 58-Kegel-Startrückstand in der Mitte komplett ausgleichen können, doch schon die erste Schlussoffensive der Gäste brachte die Entscheidung.

Bautzen – Schönebeck 6:2 Die Partiebeste Adriana Hey brachte die MSV-Ladies mit ihrer persönlichen Heimbestleistung und dem ersten 600 zu Hause endgültig auf Siegkurs. Die guten Einzelergebnisse werden untermauert mit einer ebenso mannschaftlich starken Leistung.
Die Bautzenerin Christina Kleinstück begann gegen Schönebeck mit einer 176er-Startbahn. Foto: DKBC-Liveticker

Kleeblatt – Wolfsburg 7:1, Zerbst – Schafstädt 2:6, Stollberg – Elsterwerda 2:6

Die Lage der Liga: Stollberg und Wolfsburg verloren mit ihren Niederlagen den Kontakt zum Spitzentrio, das komplett ungeschlagen blieb. Ganz vorn weiterhin Schafstädt 89:3-Punkte). Nach den Siegen der tabellenletzten Dessau und Kleeblatt (beide jetzt 4:10-Punkte) ist das Feld wieder eng zusammengerückt. Das beste Einzelergebnis erzielte die Elsterwerdaerin Victoria Schneider mit 610 Kegeln in Stollberg.

2. Bundesliga Süd/Mitte 120 Frauen – Ansetzungen/Links/Ergebnisse
Fürstenfeldbruck – Bruck 1:7 Schon zu Beginn mussten die Gastgeberinnen einem Rückstand hinterherlaufen. Nach der Mittelpaarung zwar Kegelgleichstand, aber die Oberpfälzerinnen hatten schon drei Duellsieg auf der Habenseite.  Mit etwas Glück, einem guten Händchen bei der Aufstellung und dem Neuner im richtigen Moment gehen beide Tabellenpunkte in die Oberpfalz.
Ingolstadt – Weidenstetten 6:2, Ulm – Gaisbach 6:2, Poing II – Schrezheim 3:5, Schrezheim II – Gammelshausen 6:2

Die Lage der Liga: Der Erstliga-Absteiger Ingolstadt thront einsam über allen und ist mit 11:1-Punkten noch ungeschlagen. Am Tabellenende mussten Fürstenfeldbruck, Bruck und Gammelshausen schon etwas abreißen lassen. Die Ingolstädterin Raphaela Heinz spielt mit 593 Kegeln den Bestwert am Spieltag.

2. Bundesliga Süd/West 120 Frauen – Ansetzungen/Links/Ergebnisse
Kaiserslautern – Mainz 6:2 Mainz blieb zwei drittel lang im Spiel, auch wenn die TSG den Gesamtvorsprung über 18 Kegel auf 52 ausbaute. Im Finaldurchgang ließen sich die Gastgeberinnen den Sieg nicht mehr streitig machen. Allen voran Franca Dormann (602) holt nochmal alles aus sich heraus und spielt das beste Ergebnis des Tages. Mit letztendlich 120 Kegel vergrößertt sich der Vorsprung nochmals. Re-Live
Önsbach – Rottweil 5:3 Ein knappes Spiel geht zu Ende. Önsbach bringt das deutliche 3:0 nach dem Start gerade noch so mit einem Kegel Vorsprung über die Ziellinie!
Gut Lachen haben die Lauterer Spielerinnen nach dem 6:2-Erfolg gegen Mainz. Foto: DKBC-Liveticker/TSG

Bonndorf – Hölzlebruck 7:1, Freiburg – Pirmasens 2:6. Liedolsheim II – Waldkirch 2:6


Mehr Bundesliga