DKBC Ergebnisdienst

1. Bundesliga 120 Frauen, 13. Spieltag. 5. Februar 2023

Knifflige Reise für Bamberg / Letzter Strohhalm für Poing

Am Sonntag ist Spitzenreiter Bamberg beim wieder erstarkten ESV in Pirmasens zu Gast. Der 7:1-Sieg zuletzt in Lorsch ließ aufhorchen, gelingt Pirmasens gegen Victoria auch eine Überraschung? Verfolger Liedolsheim ist Favorit beim Gastspiel in Schretzheim, oder entwickelt sich der Tabellenletzte nach dem Sieg gegen Pöllwitz weiter zum Favoritenschreck? Der Tabellendritte Pöllwitz ist favorisiert im Heimspiel gegen Schrezheim, ein wenig auch der so glänzend aufspielende Neuling Eggolsheim gegen Erlangen-Bruck, zumal das Hinspiel in Fürth an den SKC ging. Der FSV allerdings war gegen direkte Konkurrenz schon dreimal in dieser Saison selbst auswärts siegreich - in Poing, Schrezheim und Schretzheim. Poing sieht sich nach regionalen Medien schon auf Abschiedstour aus der 1. Liga, bei einer Heimniederlage gegen Lorsch wäre der direkte Abstieg wohl nicht mehr abzuwenden, bei einem Sieg rückt Relegationsplatz 8 auf zwei Punkte in Sichtweite.

Zerbst-Bezwinger Raindorf in Wernburg gefordert / Kellerknaller in Schwabsberg

Spitzenreiter Zerbst spielt in der Liga im Februar nur noch gegen Unterharmersbach am Samstag zu Hause, dann folgen Auswärtsauftritte in Lorsch und im Nachholspiel in Unterharmersbach – die Favoritenbürde natürlich immer im Gepäck. Verfolger Raindorf ist durch den überraschend hohen 6:2-Sieg zuletzt näher an den Serienmeister herangerückt, muss aber in Wernburg nachlegen, um das Titelrennen spanend zu halten. Hallbergmoos, am 16. Spieltag Gastegeber gegen Zerbst, muss sich die wieder erstarkten Bamberger erst einmal vom Halse halten. Victoria wiederum ist trotz der Siegesserie im Januar noch lange nicht im sicheren Nichtabstiegshafen. Dass dahin noch die seeerfahrenen Friedrichshafener vorstoßen, bedarf unbedingt eines Heimsieges gegen Breitengüßbach. Es wäre allerdings auch erst der zweite Sieg der Saison für den Tabellenletzten. Der Kellerknaller schlechthin steigt in Schwabsberg: Gewinnt der KC gibt er den direkten Abstiegsplatz an Lorsch weiter, gewinnt Lorsch landen die Nibelungen einen Big Point.

Champions League, Hinspiele 2. Runde, 28. Januar 2023

Bei den Frauen setzte sich Bamberg mit 7:1 deutlich im deutsch-deutschen Duell beim NBC-Pokalsieger Poing durch, musste aber erheblichen Widerstand auf den schwierigen Bahnen aus dem Weg räumen. Die Hammeraufgabe beim Titelverteidiger Rijeka löste Pöllwitz mit 6:2 überzeugend und Zerbst steht nach dem 8:0 in Neumarkt schon so gut wie sicher im Final Four am 1./2. April in Graz. 

Die Viertelfinal-Rückspiele finden am 18. Februar 2023 statt.

Weiter spielten, Frauen: Neunkirchen – Rosice 6:2, Istra_ Ipartechnica 7:1; Männer: Orth – Steged 6:2, Mertojak – Zalaegerszeg 6:2; Zadar - Trstena 7:1.

Zum Liveblog

Neumarkt - Zerbst 0:8 (9:15; 3656:3885)
Start (0:2/-89): Im ersten Satz legten Manuel Weiß und Florian Fritzmann los wie die Feuerwehr und bauten einen 28-Kegel-Vorsprung auf. Vilmos Zavarko konnte im Duell der Teambesten gegen Fritzmann die beiden folgenden Sätze zwar siegreich gestalten und in Führung gehen, doch dem Schlussspurt des Zerbsters (Gesamt 678:651) war er nicht gewachsen, der den letzten Satz vom Start weg im Griff hatte. Weiß (636) hatte bis auf den zwischenzeitlichen Ausgleich seinen Kontrahenten Dominik Thaler (574) jederzeit im Griff und siegte deutlich.
Mitte (0:4/-150): Zerbst blieb weiter spielbestimmend, ließ sich in beiden Duellen vom zwischenzeitlichen Ausgleich nicht beirren und sorgte schon auf der dritten Bahn mit deutlichen 2:1-Führungen für die Vorentscheidung in den Duellen und im Gesamt.
Schluss (0:6/-229): In allen drei Abschnitten waren die Zerbster deutlich überlegen und fuhren einen überzeugenden Auswärtssieg ein, wodurch der Einzug ins Final Four im Rückspiel nur noch Formsache sein dürfte.

Schlug Vilmos Zavarko: Florian Fritzmann. Foto: Sport Print Zander

Poing - Bamberg 1:7 (8:16; 3274:3355)
Start (0:2/-72): Die zähen Bahnen in Poing machten Sina Beißer zu schaffen. Mit 1:2/-18 ging sie in den vierten Satz gegen Nadine Boksic, kam in die Vollen nur wenig heran, drehte aber im letzten Räumen (61:41) tatsächlich noch das Duell zu ihren Gunsten. Überzeugend erneut die Partiebeste Corinna Kastner (580), die ihr Duell nach früh notwendigem Poinger Wechsel 4:0 für sich entschied.
Mitte (1:3/-65): Ein ausgeglichener Durchgang, bei denen Klara Sedlar und Christina Neundörfer nach sieben bzw. vier Fehlern wussten, warum sie ihr Duell abgeben mussten. Die auf gleichbleibenden Niveau agierenden Sandra Loncarevi und Ioana Antal gaben so ihre 2:1-Führungen trotz Niederlagen im Schlusssatz nicht mehr her.
Schluss (1:5/-81): Poing verkaufte sich auch in den Schlussduellen teuer. Die Teambeste Claudia Süss erzielte auch mehr Gesamtkegel gegen Celine Zenker, unterlag aber im letzten Satz 145:148 und dadurch 1:3 nach Sätzen. Auch Alena Bimber steckte ein deutliches 124:145 weg und machte den 7:1-Auswärtserfolg perfekt.

War beim deutsch-deutschen Duell zu Gast: Poings Bürgermeister Thomas Schmidt. @facebook/skk

Rijeka - Pöllwitz 2:6 (9:15; 3432:3476)
Start (0:2/-103): Diana Langhammer (635) machte ihr Duell gegen Anita Mehesz vorzeitig klar. Sarah Conrad (593) ließ sich gegen Valentina Gal vom zwischenzeitlichen Ausgleich nicht aus dem Rhythmus bringen, zog im dritten Räumen den Satz an sich. In die letzten Vollen verlor sie noch einmal zwölf Kegel und lag nur noch zwei vorn, doch ehe Spannung aufkam, zog sie im Räumen (61) davon und siegte ebenfalls deutlich.
Mitte (1:3/-85): Venesa Bogdanovic zauberte ein erstes Lächeln in die Gesichter der Gastgeberinnen, als sie ihr Duell vorzeitig gegen Gabriele Muhl für sich entscheiden konnte und am Ende 72 Kegel aufholen konnte. Doch nebenan hielt Friederike Schulz über einen 2:0/52-Vorsprung die Gäste auf Kurs und holte sich ihr Duell sicher.
Schluss (2:4/-44): Vom gewohnten Start wechselte Anna Müller in das Schlussduo und stand 60 Wurf neben sich. Was sie kann, zeigte sie anschließend, zur Wende im Spiel reichte es nicht. Bei Marie-Christin Illert spielten nach 2:0/-Führung die Nerven einen Streich, sie verlor den Faden im dritten Satz (115:143) und wurde gegen Pia Köhler ausgewechselt. Der Joker stach: Köhler holte den wichtigen dritten Satzsieg udn das Duell, sodass Pöllwitz mit einer herausragenden Ausgangsposition ins Rückspiel gegen den Titelverteidiger gehen kann.

Siegte beim Titelverteidiger: SV Pöllwitz. @facebook/svp

Vorschau: Einzelweltpokal 2023 in Rijeka, 9.-12. Februar 2023

Für den XXIV. Einzelweltpokal Männer/Frauen und den XVI. Weltpokal U23 männlich/weiblich nominierte der DKBC vier Athlet:innen. Einzel Frauen: Anna Müller (SV Pöllwitz), Einzel Männer: Christian Wilke (Rot-Weiß Zerbst). U23 weiblich: Selina Thiem (Blau-Weiß Auma) und U23 männlich: Tim Brachtel (SKK Raindorf). Die Wettbewerbe finden vom 9. -12. Februar 2023 in Rijeka statt. Vorstellung Deutsches Team 

Bundesliga-Saisonheft 2022/23
Bundesliga-Saisonheft 2022/23